ViWaT-Mekong-Plan­ning

ViWaT-Mekong-Plan­ning ist ein unab­hän­gi­ges Teil­pro­jekt im Ver­bund­pro­jekt Ver­bund­pro­jekt ViWaT Mekong: „Inte­gra­ted Solu­ti­ons for Sustainab­le Deve­lop­ment in the Mekong Del­ta – Land, Water, Ener­gy and Cli­ma­te“ im För­der­pro­gramm CLIENT II des BMBF Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung.

Herausforderung

Das Mekong­del­ta in Viet­nam ist eine der vom Kli­ma­wan­del am meis­ten betrof­fe­nen Regio­nen: Der Anstieg des Mee­res­was­sers, die Ver­sal­zung, unge­rei­nig­te Abwäs­ser und die Über­nut­zung des Grund­was­sers gefähr­den die Lebens­be­din­gun­gen von 17,5 Mil­lio­nen Men­schen. Das ursprüng­lich sump­fi­ge Mekong­del­ta wird seit über 100 Jah­ren durch zahl­rei­che Kanä­le, Schleu­sen und Dei­che ent­wäs­sert und hat sich zu einem äußerst pro­duk­ti­ven Reis­an­bau­ge­biet mit bis zu drei jähr­li­chen Reis­ern­ten ent­wi­ckelt. Hin­zu kom­men Aqua­kul­tu­ren für Shrimps und Fisch sowie Indus­trie für die Wei­ter­ver­ar­bei­tung land­wirt­schaft­li­cher Pro­duk­te.

Ver­stärkt durch den Kli­ma­wan­del und die grenz­über­grei­fen­de Kon­kur­renz um das Mekong­was­ser kommt es neu­er­dings zu gra­vie­ren­den Nut­zungs­kon­flik­ten und Pro­ble­men vor allem für die Land­wirt­schaft. Der Reis­an­bau wird dadurch erheb­lich beein­träch­tigt, dass immer mehr kom­mu­na­le und indus­tri­el­le Abwäs­ser in die Ober­flä­chen­ge­wäs­ser ein­ge­lei­tet wer­den und immer mehr Salz­was­ser ein­dringt.

Projektgebiet

Das Pro­jekt­ge­biet von ViWaT-Mekong-Plan­ning umfasst fol­gen­de sie­ben Pro­vin­zen süd­west­lich vom Hau River, einem der gro­ßen Neben­ar­me des Mekong im Mekong­del­ta: An Giang, Kien Giang, Can Tho, Ca Mau, Hau Giang, Bac Lieu und Soc Trang. Im Pro­jekt­ge­biet fin­det vor­wie­gend Reis­an­bau, Aqua­kul­tur (Shrimp- und Fisch­zucht), aber auch Obst- und Gemü­se­an­bau statt.

Ziel

Viwat-Mekong-Plan­ning trägt auf Ebe­ne der Regio­nal­pla­nung zur Ent­wick­lung einer mög­lichst nach­hal­ti­gen Was­ser- und Land­nut­zung bei. Es wird eine Metho­de zur Iden­ti­fi­zie­rung von Nut­zungs­kon­flik­ten und Pro­ble­men der Was­ser- und Land­nut­zung ent­wi­ckelt und mög­li­che Lösun­gen auf­ge­zeigt. Ergeb­nis wird ein Bei­trag zu einem zukunfts­wei­sen­den Regio­nal­plan für das Mekong­del­ta sein.